Anerkennung bei den Krankenkassen – NEUREGELUNGEN:

Bestandsschutz
Kursleiter*innen, die mit einem oder mehreren Kursen als “zertifiziert” im System der Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) geführt werden (Stichtag verlängert auf 31.12.2020), erhalten von der Kooperationsgemeinschaft der Krankenkassen einen unbefristeten Bestandsschutz auf die Qualifikation im entsprechenden Handlungsfeld bzw. Präventionsprinzip. Der Bestandsschutz leitet sich unmittelbar aus der Zertifizierung eines Kurses zum Stichtag ab und bedeutet, dass die hier positiv geprüfte Qualifikation dauerhaft anerkannt bleibt.
Für Kursleiter*innen bedeutet diese Regelung, dass sie im Zeitraum vom 01.10.2020 bis zum 31.12.2020 die Wahl haben, ihre Qualifikationen entweder nach dem derzeit gültigen Verfahren (Prüfung nach Abschlüssen gemäß Leitfaden Prävention 2018, d. h. Grund- und ggf. Zusatzqualifikation) oder nach dem neuen Verfahren geltend laut Leitfaden Prävention ab dem 1. Oktober 2020 (Prüfung nach fachlichen Mindeststandards) prüfen zu lassen.

Änderung Anbieterqualifikation: 
Kursleiter*innen haben durch die Umstellung der Qualifikationsprüfung die Möglichkeit, verschiedene handlungsfeldbezogene Ausbildungen (Studium, Berufsausbildung) und Weiterbildungen zum Nachweis der Erfüllung der Mindeststandards zu nutzen. Detaillierte Informationen sind hier beim GKV-Spitzenverband der Krankenkassen zu finden.
Im Leitfaden für Prävention  ab Seite 81 (Anbieterqualifikation Hatha Yoga) sind die Kompetenzanforderungen nachzulesen.